Bully´s Weihnachtsgeschichte
oder
wie Bully seine platte Schnauze bekam

Ein kleiner Hund schlich leise und allein am Heiligabend durch die Strassen. Er fror bitterlich, Passanten blieben nur kurz stehen, sie fanden den kleinen Hund mit seinen Riesenohren und dem viel zu kurzen Schwanz furchtbar hässlich! Der kleine Hund war furchtbar traurig über seine viel zu großen Ohren und über seinen viel zu kurzen Schwanz, so stapfte er noch etwas wehmütiger durch die kalte Winternacht!

Auf einmal kam er an einem Fenster vorbei, es war viel zu hoch für ihn, aber er konnte das Licht sehen und den Gesang von Menschen hören, der auf die Strasse drang! Ein köstlicher Duft stieg ihm in die Nase! Er seufzte und war noch trauriger! Er fasste sich ein Herz und sprang wie eine Katze auf das Fenstersims! Da sah er kleine und große Menschen, die vor einem Baum standen an dem viele Lichtlein brannten! Ihm wurde ganz weh um´s Herz! Um alles besser sehen zu können, drückte er seine kleine Nase ganz ganz fest gegen das Fenster. Es war so schön, seine grossen runden Augen glänzten wie die Lichter am Baum.

Auf einmal drehte sich ein kleiner Mensch zum Fenster: "Mama, sieh mal am Fenster sitzt ein süsser kleiner Hund!" Und so öffneten die Menschen die Türe und holten den kleinen Hund zu sich in die warme Stube! Die Menschen redeten über ihn und fanden, dass er ja ein so süsses Gesicht mit einer herrlichen Stupsnase hätte! Da merkte der kleine Hund, dass er sich am Fenster die Schnauze vollkommen platt gedrückt hatte und diesen Menschen seine viel zu großen Ohren und der viel zu kurze Schwanz gar nicht auffielen!

Er war überglücklich in der warmen Stube mit den Menschen, die ihn liebten! Und so geschah es, dass fortan alle kleinen Hunde mit viel zu grossen Ohren und einem viel zu kurzem Schwanz eine platte Schnauze hatten, um die Menschen zu finden, die diese kleinen Hunde lieben und um deren Herzen zu erfreuen!

copyright R. Gross, Dezember 2004